Geburtstagsgeschenk!

Am 21. Dezember hatte ich ein Bewerbungsgespräch bei der Deutschen-Rentenversicherung, ehemals LVA in Stuttgart. Wir waren 5 Bewerber in einer Gruppe, insgesamt gab es 4 Gruppen. Wir mussten uns der Reihe nach vorstellen und Fragen zu unserer Person beantworten. Am Ende durften wir dann Fragen stellen.
Die praktische Ausbilung wäre in Stuttgart und in Karlsruhe, die BA in Stuttgart. Am nächsten Tag durften wir anrufen und ich bekam eine positive Antwort, ich wurde mit einem anderen ausgewählt! Ich konnte es erst garnicht glauben, aber es war wirklich so. Ein wunderbares Geburtstagsgeschenk, vielen Dank!!!
Anfang nächsten Jahres bekomme ich dann noch schriftlich Bescheid und dann wird man sehen, wie es weiterläuft!

  • Share/Bookmark

Urlaub – Bad Reichenhall

Mein erster Urlaubstag in meiner Dienstzeit musste für das verlängerte Wochenende dran glauben, aber ich habe ja noch ganze 19 Tage Urlaub! Wir sind Donnerstag abend nach Bad Reichenhall losgefahren, hat auch alles gut geklappt. Am nächsten morgen wollten wir dann Boarden gehen. Ich hatte mich schon Zuhause informiert über verschiedene Skigebiete und auch schon für eines entschieden.

Straße

Als wir dann nach ca. 20 Minuten dort ankamen mussten wir feststellen, dass geschlossen war. Also machten wir uns auf die Suche nach einem anderen Gebiet. Wir fuhren in die Berge von Berchtesgaden, nach Au, Königssee usw. in den Bergen lag dann doch richtig gut Schnee und es schneite noch die ganze Zeit.
Leider fanden wir kein offenes Skigebiet, aber ein Verkehrsschild mit 24% Steigung!!! Nach ca. 1 1/2 Stunden fuhren wir dann wieder heim und sind noch in die Stadt gegangen um ein paar Sachen einzukaufen. Abends waren wir dann ganz lecker in einer Brauerei essen.

Straße

Samstag morgen wollten wir dann früh raus, wobei das im Angesicht des Wetters nicht so einfach war, da es immer noch schneite. Diesmal versuchten wir es mit einem Skigebiet in Österreich (Loferer Alm) und dieses hatte offen, jedoch nur bis zur Mittelstation, dafür war es aber auch billiger. 1 Gondel und 1 Schlepper liefen, das war alles. Aber besser als nichts! Es schneite und stürmte, weshalb auch nicht das komplette Gebiet geöffnet hatte. Aber für den Anfang reichte es.
Am Sonntag hatte dann endlich das Ganze Skigebiet geöffnet! Das Wetter hatte sich ein bisschen gebessert, aber es schneite immernoch die Ganze Zeit. Wir boardeten dann bis kurz vor 15 Uhr, da wir uns entschlossen hatten, noch am Sonntag abend heimzufahren um nicht Montag früh in den Berufsverkehr zu geraten. Unsere Sachen war Großteils schon gepackt und so brachen wir um 17 Uhr 30 vpn Bad Reichenhall auf und waren Rund 4 Stunden später daheim!

  • Share/Bookmark

W&W und Herma

Bewerbung:

Eine von 31 Bewerbungen ging an das Unternehmen DEKRA. Meine Bewerbungsunterlagen waren ansprechend genug, um mich zu einem Vorstellungstermin einzuladen. Als ich dort war, unterhielt ich mich 1 ½ Stunden mit dem Leiter der IT und der Personalchefin. Danach hatte ich kein gutes Gefühlt, ich war mir bewusst, dass nicht alles optimal gelaufen ist und ich nach dem Gespräch ziemlich sicher aus der Runde der Bewerber ausgeschlossen werde. 2 Wochen später bekam ich wieder Post von der DEKRA, meine Befürchtungen hatten sich bewahrheitet, ich war nicht in der engeren Auswahl bei der DEKRA.

Mitte dieser Woche hatte ich dann wieder zwei andere Bewerbungsgespräche, bei der W&W Informatik und bei Herma. Bei W&W Informatik traf ich eine Bewerberin, die ich schon bei der AOK getroffen habe. Von ihr habe ich erfahren, dass sie schon eine Absage von der AOK bekommen habe. Meine Hoffnungen stiegen etwas, aber das heisst noch lange nicht, dass ich genommen werde. Aber ich denke, dass ich noch einen Schritt weiter gekommen bin.

Nun aber zu W&W Informatik:
Ich kam in der Erwartung eines Eignungstestes, da ich bei dem Telefonat, als ich den Termin bestätitgte gefragt habe, was mich erwartet und sie mir sagten, es sein ein schriftlicher Test. Mein persönlicher Ablauf des Berwerbertages bei der W&W:
Zu Beginn mussten wir uns alle kurz vorstellen, danach wurde uns der Ablauf des Tages beschrieben. Ich hatte gleich zu Anfang das persönliche Gespräch. Dieses war von meiner Seite aus echt gut, wir stellten fest, dass mein “Betreuer�� (Befrager) früher bei der LBS geschafft hat und dort meinen Vater getroffen hat. Nach dem persönlichen Gespräch hatte ich eine dreiviertel Stunde Pause. Es folgte das Kundengespräch, dabei musste ich mich über Drucker informieren und danach diese an einen Kunden verkaufen, ihn beraten etc. Ich habe keine Ahnung, ob ich das richtig gemacht habe, da ich das zum ersten Mal gemacht habe. Ich hatte dann wieder eine kleine Pause und es ging gleich weiter mit der Konzeption/Postfach. Konzeption/Postfach? So ging es mir auch, ich hatte keine Ahnung, was mich erwartet. Der Anfang der Konzeptionsarbeit war recht einfach, man musste verschiedene Berechnung über einen Messestand der BA-Stuttgart machen. Danach folgte die Konzeption des Messestandes, ein leeres Blatt. Ich begann also, den Messestand zu zeichnen und versuchte verschiedene Elemente einzubauen, wie Beamer, Scheinwerfer etc. Ich machte einen Vorschlag Infoblätter zu drucken, und für alles einen Kostenvoranschlag, den ich in die Gesamtrechnung einbezog. Mein Budget war 10.000 €uro, von dem ich ca. 4.700 €uro verbrauchte. Als letzte Aufgabe mussten wir im Team ein Bewerbungsinfotag für Realschüler der 9. Klasse vorbereiten und ein Konzept dazu erstellen. Diese Aufgabe habe ich meiner Meinung nach ganz gut überstanden.
Im Großen und Ganzen war der Tag bei W&W echt angenehm und interessant, ich habe auch einiges über die Frima erfahren nun warte ich auf das Ergebnis. Leider sind keine Stellen mehr frei, aber man würde dann auf eine Warteliste kommen, denn zu 100% wird noch jemand abspringen.

Einen Tag später hatte ich einen Termin bei der Firma Herma. Herma ist unter anderem bekannt, durch die Fotoecken und andere Klebehilfsmittel. Dort musste ich den gleichen Test wie bei der BW-Bank machen, das war glaube ich ganz gut. Zum Schluß mussten wir uns noch ein Thema heraussuchen, über das wir zusammen diskutieren wollen. Wir nahmen das Thema Globalisierung. Die Diskussionsrunde war zum Teil richtig gut, leider hat nicht jeder etwas dazu gesagt, aber bei 11 Leuten ist es immer schwer ein Thema zu finden, dass alle anspricht.
Ich muss nun 1-2 Wochen warten, bis ich das Ergebnis des Tests bekomme. Leider ist die IT-Abteilung bei Herma nicht so groß, nur 16 IT’ler, im Gegensatz zu W&W die eine IT von 700 Leuten haben.

Auch von der LVA habe ich einen Bewerbungstermin erhalten, sowie von der BW-Bank. Also habe ich noch einiges offen! Das heisst aber noch lange nicht, dass ich eine Stelle sicher habe, leider.

  • Share/Bookmark

AOK – Assessment Center

Vor ca. 2-3 Wochen habe ich eine Antwort auf den Eignungstest bei der AOK bekommen, eine Einladung zum Assessment Center! Ich war sehr erfreut und habe mich auch versucht darauf vorzubereiten. Heute war dann der Tag gekommen. Ich stand morgens um 7 Uhr auf und fuhr etwas mehr als 1 Stunde in das AOK-Bildungszentrum hinter Mainhardt (bei Backnang). Dort mitten in der “Pampa” steht ein riesiges Gebäude der AOK. Ein sehr moderner und schöner Bau. Dort wurden wir freundlich empfangen und ich sah viele bekannte Gesichter aus dem Eignungstest wieder. Insgesamt waren es 9 Bewerber auf den Ausbildungplatz Dipl. Betriebswirt Fachrichtung Wirtschaftsinformatik. Von diesen 9 werden 2-3 genommen. Wir bekamen auch zu Ohren, dass wir ein sehr guter Jahrgang sind. Es gab Mittags ein leckeres Mittagessen in der wirklich guten Kantine und zwischen durch konnte man Kuchen essen und trinken.

Direkt morgens war eine Gruppendiskussion auf dem Programm. Wir waren 5 Leute, die über das Thema “Neue Medien” diskutieren sollten. Leider fand eine richtige Diskussion nicht statt, da alle für die Neuen Medien waren. Wir haben dann versucht so gut es ging, die negativen und positiven der Medien herauszuarbeiten und gegenüberzustellen um dann zu gewichten. Ich bin der Meinung, dass wir das ganz gut hinbekommen haben.

Die nächste Aufgabe war ein Einzelgespräch, welches ich sehr locker fand. Dort konnte man viel über sich selbst erzählen und am Ende auch noch ein paar Fragen zur AOK stellen. Im Vordergrund standen die schulische Ausbildung und die Aktivitäten während der Schulzeit, wie zum Beispiel Klassensprecher, Lichttechnik etc. Zudem wurde man noch nach der Reaktion in bestimmten Situationen gefragt. War aber alles zusammen echt ohne Probleme zu bestehen!

Der dritte Teil bestand bei mir aus einer Präsentation. Ich persönlich bin nicht so gut in der Präsentation, aber man hatte 25 Minuten Zeit sich vorzubereiten und ich glaube das war auch ganz okay, was ich abgeliefert habe. Jedoch kann man das sehr schlecht beurteilen, da ich die anderen Präsentationen nicht gesehen habe. Man stand also alleine 2 Beobachter gegenüber und sollte das Thema präsentieren. Zum Schluß wurden einem dann noch ein paar Fragen gestellt, die man aber relativ spontan beantworten konnte.

Die letzte Aufgabe war wieder eine Gruppenaufgabe. Wir sollten eine Schiffschaukel aus Pappe bauen, die eine Schere tragen sollte. Es gab natürlich noch ein paar Einschränkungen, die ich hier nicht alle aufführen möchte. Dazu hatten wir 25 Minuten Zeit, und wir haben es geschafft. Ich hatte zwar etwas Zweifel, dass wir das noch packen, aber irgendwie haben wir das zusammen geschafft und das hat nochmal vertrauen gegeben.

Zur Verabschiedung konnten wir uns noch über das Assessment Center unterhalten, über die Form und unsere Meinung den Beobachtern mitteilen. Alle empfanden das Klima als sehr angenehm, auch der Aufbau der Aufgaben war wirklich gut gewählt. Wir kamen alle etwas aufgeregt in das Assessment Center, die Aufregung hat sich dann aber schnell gelegt!

Als kleines Geschenk bekamen wir noch zwei Smilies. Ich bin gespannt, welches ich davon in 3 Wochen hier auf der Website präsentieren darf…
AOK

AOK

so long
Ben

  • Share/Bookmark

Erster Schnee!

Mitte November und es schneit das erste Mal in diesem Winter. Am Freitag konnte man schon den ersten Schneeniederschlag verzeichnen, jedoch nur in den etwas höher gelegenen Gebieten. In manchen Skigebieten, in denen man noch vor einer halben Woche befürchten musste, dass zum Saisonstart kein Schnee liegen wird, schneite es über das Wochenende bis zu einem halben Meter. Selbst hier im Remstal konnte man heute morgen beobachten, wie die großen Flocken auf die Erde fallen, sie blieben aber leider nicht liegen.

Es war also garnicht so falsch, am Samstag die Reifen zu wechseln. Leider mussten wir feststellen, dass zwei unserer Winterreifen nicht mehr zu gebrauchen waren, da sie zu sehr abgefahren wurden. Deshalb gab ich sie heute einem Freund mit, der zwei neue mitbringen soll. Ich hoffe das klappt bis Mittwoch, denn am Mittwoch habe ich einen Termin bei der AOK in Öhringen. Wenn das Wetter so bleibt wie jetzt ist das kein Problem, aber wenn es doch noch etwas mehr schneien sollte, fühl ich mich nicht so wohl.

Der Schnee bringt auch gleich die Urlaubsplanung mit sich. Eigenltich wollte ich in der letzten Dezemberwoche nach Bad Reichenhall, aber die Wohnung ist leider belegt. So bleibt mir ncihts andere übrig, als an einen Wochenende vor Weihnachten in die Wohnung zu gehen. Leider kommt dafür nur das Wochenende Mitte Dezember in Frage, da nächstes Wochenende meine Freundin keine Zeit hat, und ich die nächsten zwei Wochenenden keine Zeit haben werde. Ich denke ich werde ein verlängertes Wochenende machen, den Freitag auf jeden Fall frei nehmen und vielleicht auch noch den Montag. Aber das lassen wir erstmal noch offen.

Soweit so gut, wenn ich heute noch die Möglichkeit bekomme von ein paar Schneeflocken ein Foto zu machen, dann werde ich dies hier reinstellen…

so long
Ben

  • Share/Bookmark

Simyo wird noch billiger!

Als ich heute in meine Mailbox bei GoogleMail schaute, dachte ich, das kann nicht sein. Simyo senkt die Preise noch weiter!
Im Moment kostet eine SMS 14 Cent, 1 Minute telefonieren kostet 19 Cent. Ab dem 16.11.2005 sollen die Kosten auf 11 Cent pro SMS und 16 Cent pro Minute telefonieren! Die Abrechnung der Minuten ist wie gehabt, 60/1. D.h. die erste Minute wird voll gerechnet, danach sekundengenau!

Zitat von Simyo:

Preissturz bei simyo!
simyo senkt die Preise – einfach fair!
Ab dem 16.11. können alle simyo Kunden für nur noch 16 Cent/Minute rund um die Uhr in alle Netze deutschlandweit mobil telefonieren. Eine SMS kostet dann nur noch 11 Cent. Gilt bei Erwerb des Starter Sets zum Preis von einmalig 19,95 € inkl. 10 € Startguthaben. Zur Nutzung ist ein Dual- oder Tribandhandy ohne SIMLock erforderlich. Bestellen Sie schon jetzt und sichern Sie sich die günstigen simyo Preise, vom ersten Tag an.

Bis zum 30.11.2005 gibt es bei dem Startpaket ein sogenannten “Wechselbonus” (5 Euro). D.h. man kauft sich das Startpaket für 19,95 Euro, darin sind 10 Euro Startguthaben plus die 5 Euro Wechselbonus! Man zahlt also letztendlich nur 4,95 Euro für den Wechsel!

Wenn jemand interesse an diesem Startpaket hat, kann er sich gerne bei mir melden, ich schicke ihm dann den entsprechenden Link (Freundschaftswerbung).

Ich frag mich echt, wie die sich das leisten können, meint ihr die anderen Anbieter werden mitziehen?

  • Share/Bookmark

Bewerbungsgespräch

Letzte Woche hatte ich einen Eignungstest bei der Firma Mahle in Stuttgart. Die Firma stellt alles Rund um Motoren her, Kolben etc. für Autos aber auch für Schiffe. Als ich dort ankam und den Test gesehen habe, dachte ich “den kennst du doch”. So war es auch, es war der gleiche Test wie bei Festo. Leider hatte ich an den Test bei Festo eine nicht so gute Erinnerung, da ich dort nicht weitergekommen bin.
Der Test verlief, soweit ich das beurteilen kann, ganz gut. Ich war recht zügig mit den Aufgaben fertig. Als Zweiten Test gab es eine Rechtschreibübung, bei der mir das Groß – und Kleinschreiben ein bisschen Kopfzerbrechen bereitet hat. Aber auch anderere Wörter, die man im Alltag einfach nicht benutzt ließen mein Gehirn auf hochturen laufen. Hoffen wir das Beste.

Heute bekam ich dann Post von Alcatel, leider eine negative Antwort auf meine Online-Bewerbung. Mittlerweile habe ich also schon 12 Absagen von 31.
Es war heute aber auch noch ein Brief von der AOK in meinem Briefkasten. Es war ein Brief von “normaler” Größe, also dachte ich, dass es eigentlich keine Absage sein kann, denn ich habe mich dort soweit ich mich erinnern kann, mit einer Bewerbungsmappe beworben. Ich konnte es noch nicht glauben. Als ich dann den Brief geöffnet hatte und angefangen habe zu lesen wurde es mir bewusst.

Benjamin Säurig hat den Eignungstest bei der AOK ERFOLGREICH abgeschlossen.

Mein Herz begann zu pochen wie bei einem Leistungssportler. Der Assessment-Center wird am Mittwoch den 23.11 stattfinden und zwar nicht in Stuttgart sondern in der Nähe von Öhringen. Das bedeutet 1 1/2 Stunden Autofahren oder eine ganze Weile mit den Öffentlichen unterwegs zu sein.

Für die Vorbereitung auf den Assessment Center habe ich mich am Samstag zu einem Workshop angemeldet. Dort wird ein Assessment Center durchgeführt und danach wird das Ganze anhand von einer Videoaufnahme besprochen. Ich hoffe, dass ich das gut überstehen werde und danach nicht noch mehr aufgeregt sein werde.

Bis zum nächsten Mal

Ben

  • Share/Bookmark

Hip Hop Jam 2005 in Geradstetten!

Hip Hop Jam 2005

(weitere Bilder gibts auf www.kellerstaffel.de)

Am Samstag morgen ging es los mit dem Aufbau. Kurz nach 9 Uhr waren fast alle da. Wir legten den Boden aus, räumten die Bänke hin und her und hängten die verschiedenen Sponsorenbanner auf. Dann um kurz nach 12 Uhr kamen die Techniker. Wir halfen beim Ausladen des Autos und ich holte mit den Technikern dann noch den Rest, den sie noch im Lager hatten. Der Aufbau ging dann bis ca. 16 Uhr. Um 17:30 war dann Soundcheck und um 18:30 war EInlass. Wir hatten bis dahin eigentlich alles fertig, die Theke, den Vorraum etc.

Der Abend war dann eigentlich recht gut. Leider kamen nicht ganz so viele Leute wie gedacht, aber es hat sich auf jeden Fall gelohnt. Im Nachhinein wissen wir, dass die Halle doch etwas zu groß war, doch in den Räumlichkeiten des Jugendhauses wäre es viel zu eng geworden, bzw. dort hätten die Leute nicht reingepasst. So war es eher eine gemütliche Veranstaltung, mit nur einem kleinem Zwischenfall. Dem gedisse gegen Ante. Ich habe davon leider nicht viel mitbekommen, da ich zu dem Zeitpunkt draußen war, aber ich habe danach das Video gesehen und muss sagen, dass es sowas von niveaulos war! Ante hat meiner Meinung nach darauf sehr gut reagiert und es hätte echt noch was draus werden können.

Im Großen und Ganzen hatten wir echt eine geile Party, eine richtig geile Stimmung! Meiner Meinung nach war das der Beste: Jifusi

Jifusi 2005

Er hat auch mit 2 anderen Jungs, die zu ihm gehören den ersten Platz gemacht!!!

Also mir hat das alles echt gefallen und ich wäre bei der nächsten Hip Hop Jam natürlich auch wieder mit dabei!

CU

  • Share/Bookmark

Seeed – Next

Seeed bringt das dritte Album heraus. Nach “New Dubby Conquerors” und Music Monks kam am 14. Oktober das neue Seeed Album “Next” heraus unter anderem mit dem Lied “Aufstehn” dass zuvor schon auf einer Maxi veröffentlicht wurde.
Die Erwartungen nach den ersten zwei Alben waren sehr hoch. Ich war gespannt, ob Seeed den Erfolg und die Qualität der Lieder fortsetzen kann. Als dann endlich die CD in meinem Briefkasten war und ich sie zum ersten Mal anhörte, war ich enttäuscht. Knüller wie Dickes B sucht man leider erfolglos auf der neuen EP. Auch die Texte haben sich ein wenig geändert. Viele Lieder handeln über Frauen und deren Körperteile. Darüber bin ich auch etwas enttäuscht, da ich die Texte eigentlich immer recht gut fand. Wie gewohnt nutzt Seeed die tiefen Töne, um einen fetten Beat zu erzeugen, jedoch gelingt das meiner Meinung nach nicht mehr so gut, wie auf den letzten beiden Alben. Für meinen Geschmack fehlt der Schwung manchen Liedern.
Mir ging es aber auch so, als ich die CD zum ersten Mal hörte, war ich wirklich etwas erschüttert, ich hatte einfach etwas anderes erwartet. Jedoch gefällt sie mir bei jedem anhören etwas besser. Ich glaube es ist auch verdammt schwer, solche hohe Erwartungen, die die Hörer nach den ersten zwei Alben einfach haben, zu erfüllen. Man muss aber auch zugeben im Großen und Ganzen haben die 11 Jungs von Seeed eine wirklich gute Platte herausgebracht, die zwar vielleicht nicht ganz dort anknüpft wo sie zuvor waren, aber es doch im deutschen Dancehall an die Spitze schafft. Auch in den Top Ten der WOM Album Charts ist Seeed mit dem Album Next! auf Platz 2 eingestiegen, was man auch nicht unterbewerten sollte!

Hier mal die Tracklist:
1. Schwinger
2. Next…!
3. Aufstehn
4. Stand Up
5. Tight Pants
6. Please
7. Ocean’s 11
8. Can’t Hold Me
9. Goosebumps
10. Slowlife
11. Ding
12. She Got Me Twisted
13. Light The Sun
14. End Of Days

Schwinger ist ein recht cooles Lied, welches mit einem freshen Helium-Effekt beginnt. Ich finde es ein echt cooles Intro-Lied. Auch der Beat des Lieds ist sehr gut gelungen. Es geht in dem Lied darum, eine geile Party zu starten und die Teile zu “Schwingen”.
Danach folgt auch schon das Lied, nach dem das Album benannt ist, auch hier ist der Beat echt fett, richtig schön groovig und mit Elan. Es geht hier darum, Musik zum relaxen, to have sex. Es geht also um Sex und Frauen, um das Dancen und die und Seeed als “dancehall-Rock-rollin”.
Den Beat vom Dritten Lied (Aufstehn) kommt einem schon etwas bekannter vor, als die vorigen. Der Beat ähnelt früheren Klassikern. Auch hier geht es wieder um Frauen (Baby) und das Aufstehn, wie der Titel schon sagt. Aufstehen, denn das Leben ist schon halb verschlafen. Rausgehen und etwas erleben.
Stand Up folgt als viertes Lied ist das erste ganz in Englisch, was auffällt ist der Titel, Stand Up = Aufstehn, es ist aber schneller als das Lied Aufstehn. Es geht hier auch um ein anderes Aufstehen. Das Aufstehen, nachdem man auf den Boden geschlagen wurde. The Soul spielt hier auch eine wichtige Rolle.
Das fünfte Lied ist ein richtiger Party-Track! Es dreht sich um Frauen, Partys, Clubs, Tanzen, Bier und vieles mehr. Shake it, sagt da schon einiges.
Please ist wieder ein Lied, das ganz auf Englisch ist. Es ist eher eines der ruhigeren Lieder auf dem Album.

Man darf also sagen, vielleicht nicht ganz das was man erwartet hat, aber doch eine sehr gute Leistung von den 11 Jungs aus Berlin. Was ich toll finde, dass Seeed versucht den eigenen Stil weiter zu verfolgen und sich nicht beeinflussen lässt. Sie machen ihr Ding und ich bin mir sicher, dass auch diese Platte wieder großen Erfolg haben wird. Meine Kritik an der CD klingt vielleicht etwas hart, daher möchte ich nochmal sagen, dass es eine echt super Leistung ist, die Seeed gebracht hat und es sich wirklich lohnt sich das Album zu holen, sofern man Dancehall-Fan ist bzw. es als Dancehall-Fan sogar Pflicht ist, diese Platte seiner Sammlung hinzuzufügen!
Lieder wie Aufstehn, Next und Ding sind meine Favoriten!

  • Share/Bookmark

Bauknecht!

Vor ein paar Wochen rief eine Frau vom Bauknecht an und fragte, ob ich nicht Samstags mal Zeit hätte auszuhelfen. Sie wusste aber nicht, dass ich Zivi mache und sagte dann, dass sie eigentlich nur Studenten nehmen. Für mich war damit die Sache gelaufen und ich kümmerte mich daher auch nicht um eine Genehmigung vom Bundesamt für Zivildienst. Dann rief diese Frau noch einmal an und fragte ob ich am 22.10 und am 5.11 schaffen könnte. Ich war erstmal erstaunt, dass sie mich nun doch haben wollen. Nun war ich im Stress wegen der Genehmigung. Ich musste das noch mit meiner Dienststelle abklären und dann rief ich auch sofort beim Bundesamt für Zivildienst an und fragte, ob es möglich wäre zu meiner Nebentätigkeit als Webdesigner (www.Free-Design24.de) auch noch bei einer anderen Firma zu arbeiten. Dazu musste ich dann nochmal so ein Formular ausfüllen und schreiben warum ich das machen will. Das ganze ging dann per Fax raus, sonst hätte es nicht mehr gereicht. Ich telefonierte dann nochmal mit der Frau beim BAZ und sagte, dass es eilig wäre. Diese war sehr freundlich und versicherte mir schon mal mündlich die Genehmigung. Am nächsten Tag bekam ich dann die Genehmigung per Fax!
Alles war also in Butter!

Ich stand am Samstag morgen um 4:45 auf, hatte erst am Tag zuvor um 8 Uhr den Vertrag unterschrieben, in Stuttgart einen Eignungstest bei der AOK gehabt und dann noch bis 22 Uhr gearbeitet. Ich war also TOPFIT! Was man nicht alles für das Geld macht… 100 Euro an einem Tag für 7,5 Stunden arbeit…

Ich musste wieder den selben Job machen, also das grüne Ding (Upper-Palett) einlegen und einstecken und dann die beiden Schläuche die ich in der Hand habe auf die Waschmaschine “drücken” und unten in die Transportpalette stecken.
Und das bei knapp 1400 Waschmaschinen!

  • Share/Bookmark