1. Tag Zivilehrgang

Gestern bin ich hier in Karlsruhe angekommen, man erkannte sofort vom am Bahnhof schon, wer alles zu der Zivildienstschule muss. Zum Teil hatten sich schon kleinere Gruppen gebildet und so war der Weg vom Bahnhof aus nicht so schwer zu finden.

Dort angekommen musste man erst ein Formular ausfüllen, bevor man einen Schlüssel bekam. Die obersten Stockwerke sind schon renoviert, die unteren haben noch Etagen-WC und Etagen-Duschen. Ich habe das Glück in einem renovierten Zimmer untergebracht zu sein, und habe ein komplettes Bad “im Zimmer”. Also kann ich mich nicht beklagen. Auch mein Zimmerkollege ist echt in Ordnung. Und auch sonst die Leute sind alle okay. Es gibt auch für die Freizeit recht gute UNterhaltung, under anderem auch einen Tischkicker. An dem haben wir uns gestern schon kräftig beschäftigt. Die Kicker sind ganz okay, alte Löwenkicker, zwar mit unterschiedlichen Männchen, aber besser als kein Kicker!!!

Naja, soweit so gut, ich werde mich vielleihct in dieser Woche nochmal von hier aus melden….

so long Ben

  • Share/Bookmark

Staatlicher Einführungslehrgang (Zivi)

Jetzt ist auch schon März, das bedeutet, dass ich schon 6 Monate von meinem Zivildienst abgeleistet habe und nun muss ich noch zu dem Einführungslehrgang nach Karlsruhe. Einige meiner Freunde waren schon dort, manche fanden es ganz okay, andere fanden es total langweilig, die Meinung geht da also auseinander. Deshalb werde ich mich einfach überraschen lassen, was dort auf mich zukommt. So viel ich weiß wird man dort über seine Rechte als Zivildienstleistender aufgeklärt, über den Sold usw. es gibt dort auch so Art Workshops. Bin echt mal gespannt, wie es dort zu Sache geht. Ich werde auf jeden Fall nach den 5 Tagen berichten. Vielleicht habe ich auch Zeit, zwischen durch einen kleinen Eintrag zu verfassen. Denn dort kann man kostenlos ins Internet!!! Die Chance kann ich mir nciht engehen lassen!!! :-)

  • Share/Bookmark

Urlaub!

DSC05620.jpg
Wie man auf dem Bild schon sieht, hatten wir super Wetter, zumindest die ersten beiden Tage. Wir, ich und mein Dad, waren 4 Tage lang in einem Hotel in Flims. Das Hotel war recht gut, wir hatten das Glück, in einem 3er Zimmer untergebracht zu sein, dass natürlich etwas größer als ein Doppelzimmer war. Wir hatten sogar noch einen Balkon, zwar zur Straßenseite hin, aber besser als keiner. Das Essen war auch okay, es hat alles geschmeckt.

Die Pisten in Flims/Laax sind richtig breit. Vorallem den Carvern dürfte das echt entgegen kommen. Aber auch für die Snowboarder hat es einiges! Wie z.B. 2 Halfpipes und verschiedene Fun-Parks. Es gibt sogar sogenannte Skirouten oder Freeriderouten. Man kann sie überall im Skigebiet finden und es macht echt spaß die unpreparierten Pisten hinunter zu jagen. Bei einem Lift gibt es nur diese Pisten, dieser ist aber etwas abseits gelegen. Der Schnee vom 12-16 Februar war recht gut, leider nicht immer griffig, was vorallem die Skifahrer zu spüren bekommen. Schnee hatte es genügend. Fast einen Meter im Tal und 2 Meter auf dem Berg. Für Skifahrer kann ich die breite und am Anfang steile Pist am Vorab empfehlen, dort kann man extrem gut carven.

DSC05634.jpg
Wer lust auf eine lange Talabfahrt hat, und auch mit etwas stärkerem Wind im Sessel zurechtkommt, der sollte sich die Abfahrt vom La Siala nicht entgehen lassen. Sie endet in Flims. Man sollte sich aber etwas Zeit nehmen, und schon etwas früher die Entscheidung treffen, denn zu dem Sessel La Siala kommt man nicht von überall hin. Nach Laax runter gibt es auch noch eine Talabfahrt, wobei ich schon vor ein paar Jahren die Erfahrung gemacht habe, dass die Piste dort oft sehr vereist ist. Dieses mal war es auch so.

Leider hat es die letzten zwei Tage geschneit bzw. geregnet und nach dem tollen Wetter hatten wir nicht mehr so viel lust, uns auf den Berg zu begeben. Also haben wir am letzten Tag einfach gemütlich unsere Sachen gepackt und sind zurück in das sonnige Deutschland gefahren.

  • Share/Bookmark

Tischkickern

Da ich hier über vieles schreibe, dass ich erlebe und in meiner Freizeit mache, muss ich auch mal über das Kickern schreiben. Eigentlich komisch, dass ich darüber noch nie geschrieben habe, obwohl ich jede Woche 1-2 Mal nach Plüderhausen fahre und eigentlich jeden Tag trainiere.

Angefangen hat es im Skiurlaub. Einfach ein wenig hin und her gekickert, also nichts besonderes. Dann hat sich das fortgesetzt, als ich daheim war und mit der Zeit wurden wir immer besser. Einige meiner Freunde kickerten auch gerne und so gingen wir relativ häufig abends eine Runde zocken. Irgendwann hat mich dann jemand im Kalaluna angesprochen, ob ich nicht nach Plüderhausen in das Paradies kommen möchte, dort findet immer Donnerstags ein Training statt. Erst hatte ich nicht so lust, aber als ich dann jemand aus der Schule getroffen habe, der auch dort trainiert, bin ich mit ihm hingefahren. Das war im Sommer 2005. Seitdem gehe ich regelmäßig nach Plüderhausen und es macht echt spaß.

Manchmal klappt es gut, dann mal wieder nicht so gut. Was aber sehr wichtig ist, dass man einen freien Kopf hat, sonst klappt garnichts. Zur Zeit spiele ich eigentlich nur im Tor und versuche alles zu halten, was geht. Gelegentlich schaffe ich es auch, ein Tor von hinten zu schießen. Ãœber die Bande oder eben mitten durch…

Ich hab hier noch ein kleines Movie angehängt, das zeigt einen Pass von der 5er auf die 3er Stange und einen Schuß ins Tor :-)

Kickern

  • Share/Bookmark

Ausbildung

Seit ich mich das letzte Mal zu meinen Bewerbungen geäussert habe, ist schon einige Zeit verstrichen. Fast 2 Monate. In diesen 2 Monaten hat sich natürlich noch einiges getan.

Bewerbungen

Ich wurde zur Deutschen Rentenversicherung eingeladen, am 21.12.2005. Dort waren 5 Bewerber, die in einer Reihe vor 6 Beobachtern saßen. Wir mussten uns vorstellen und natürlich unsere Motivation für den Beruf vermitteln. Es wurden uns auch noch ein paar Fragen gestellt. Das Ganze dauerte 1 1/4 Stunden, dann war alles vorbei. Ich hatte damals einen guten Eindruck von der Rentenversicherung, jedoch muss ich sagen, dass ich mir im Nachhinein vielleicht doch ein paar mehr Informationen gewünscht hätte. Das war aber vielleicht auch mein Fehler, denn man hätte selbstverständlich nachfragen können. Das finde ich nur immer etwas schwierig, denn man wird an einem Bewerbungstag mit Informationen usw. überschüttet und kann sich auch nicht alles genau merken. Nun gut, einen Tag später konnte man telefonisch nachfragen, wie das Ergebnis des Bewerbertages ausgefallen ist. Dieser Tag fiel zufällig mit meinem Geburtstag zusammen und ich bekam ein super Geburtstagsgeschenk, einen Ausbildungsplatz. Ich konnte es erst garnicht begreifen.

Am Nachmittag hatte ich noch ein weiteres Gespräch bei der Firma Herma in Stuttgart Wangen. Doch während des Gespräches stellte sich heraus, dass ich mir meine Ausbildung etwas anders vorgestellt habe, als so wie sie dort ablaufen würde. Kurz gesagt, es passte einfach nicht zusammen, was auch meine gegenüber wohl festgestellt haben müssen, da ich am 23.12 eine Absage bekam. Trotzdem war es eine nette Erfahrung.

Im Januar folgten weitere Einladungen unter anderem von der Stuttgarter Staßenbahnen AG und Busak&Shamban. Da ich ja schon eine Zusage hatte, wählte ich die Unternehmen aus, bei denen ich mich noch persönlich vorstellen wollte. Dies war bei Busak&Shamban in Stuttgart Vaihingen. Dort erzählte ich auch, dass ich schon eine Stelle hätte und somit wurder das Bewerbungsverfahren für mich beschleunigt. Ich wurde sofort am nächsten Tag benachrichtigt, dass man ein weiter Gespräch wünsche. Eine Woche nach dem ersten Gespräch folgte dann das Zweite. Dort bekam ich am Ende gesagt, dass sie interesse an mir hätten. Ich hatte nun die Möglichkeit mich zwischen der Deutschen Rentenversicherung und Busak&Shamban zu entscheiden. Eigentlich optimal! Doch die Entscheidung ist mir nicht leicht gefallen. Ich habe 3 Tage lang über die Vor- und Nachteile beider Unternehmen den Kopf zerbrochen, konnte zum Teil nachts nicht schlafen, bis ich zum Entschluß gekommen bin, dass Busak&Shamban meine Vorstellungen von einer Ausbildung und von einem späteren Berufsleben mehr entspricht als die Deutsche Rentenversicherung. Nun war ein Gespräch mit der Deutschen Rentenversicherung nötig, denn ich hatte schon eine Vereinbarung unterschrieben. Also musste ich dort irgendwie rauskommen. Ich überlegte und fragte Freunde, ob es überhaupt möglich ist. Manche sagten, dass sie nicht glauben, dass ich da rauskomme, andere sagten, ich solle es einfach versuchen. Und das machte ich auch und es hat geklappt!!!

Meine Ausbildung zum Wirtschaftsinformatiker BA werde ich bei der Firma Busak&Shamban am 1. September 2006 beginnen! Ich freue mich schon darauf und bin froh, dass ich eine Stelle gefunden habe!

  • Share/Bookmark

Biken bei fast 0 Grad!

Mein Bike stand schon seit ein paar Monaten mehr oder weniger unberührt in der Garage. Die Reifen waren abgefahren und ich kam nie dazu neue aufzuziehen. Am Samstag habe ich mir dann endlich vorgenommen, die Reifen zu wechseln. Bin aber wieder nicht dazu gekommen. Als dann am Sonntag meiner Mutter ihr Freund biken wollte, nutzte ich die Chance, wechselte noch schnell die Räder und dann gings los. Die Temperaturen war schön kalt, so zwischen 1 und 5 Grad. Als erstes wurde der Berg direkt vor der Haustüre in angriff genommen, ca. 300 Höhenmeter. Oben angekommen ging es erstmal eben weiter, dann aber wieder den Berg auf der anderen Seite hinunter, im Tal noch ein wenig wieder zurück und dann den Berg hinauf und wieder hinunter. Insgesamt waren das 30 Km und ca. 600 Höhenmeter. Aber das Wetter war richtig angenehm. Nur bei den Talfahrten pfiff der Wind einem richtig um die Ohren.

  • Share/Bookmark

Neue Seiten!

Da ich heute morgen mal wieder lust hatte, an meinem Blog zu arbeiten, habe ich mir überlegt, ob ich nicht die Referate, die ich früher auf kellerstaffel.de angeboten habe, nun hier bereitstellen könnte. Denn es wird doch häufiger auch mal nach den Referaten gesucht. Nun habe ich mal 3 Referate online gestellt. Alle mit Bilder. Ich werde auch noch meine Jahresarbeit bereitstellen, jedoch nur als PDF-File, denn das WordFile ist 110 MB groß!

Nebenher habe ich mich auch noch mit der Upload-Funktion des WordPress 2.0 vertraut gemacht. Das ist doch eine wirklich nützliche Funktion, die sehr gut zu handhaben ist. Man kann die Bilder sogar anklickbar machen. Also ich muss sagen, dass das eine wirklich gute Errungenschaft des WP ist! Nun habe ich lang nciht mehr so viel Arbeit, um Bilder einzufügen. WObei das früher auch recht gut funktioniert hat, per FTP. Es war aber sehr umständlich!

Heute habe ich es auch endlich geschafft, die Seiten in der Navigation auszublenden, die oben schon in dem Menü eingetragen sind. Den Entsprechend Hinweis über die Funktion habe ich im deutschen Forum von WordPress erhalten!!! Hier der COde:

exclude=3,12&

Also, das exclude schließt die Seiten mit den darauffolgenden ID’s aus (Seitenid 3 und 12).

Den Code einfach nach “

Soweit so gut für heute…

  • Share/Bookmark

Allein?

Es ist jetzt schon mehr als 3 Wochen her, als ich das letzte mal meine Freundin gesehen habe. Am 4.01.2006 habe ich sie nach Stuttgart gefahren und sie ist mit dem Bus nach Frankreich gereist. Dort ist sie nach 22 stündiger fahrt relativ kaputt angekommen. Nach einem kleinen Zwischenfall hat sie dann auch ihre dortige Familie gefunden. Sie macht dort 1 Jahr lang Au-Pair, bei einer doch ziemlich netten Familie, wie sich mittlerweile rausgestellt hat. Ich freue mich wirklich für sie, dass sie es geschafft hat, nach Frankreich zu gehen, denn ich bin der Meinung, dass es einiges für sie bringt. Man kann dort viel Erfahrung sammeln und vieles interessantes erleben. Und solch eine Chance bekommt man nicht so schnell wieder. Zudem ist es nach dem Abi bzw. nach der Schule der Beste Zeitpunkt so etwas zu unternehmen. Wenn man später im Berufsleben ist, kann man einen Aufenthalt im Ausland über längere Zeit nicht mehr machen.

Jedoch ist es für mich und ich glaube auch für sie nicht immer einfach. Aber da müssen wir nun durch. Die ersten paar Tage gehen noch, aber dann, wenn man wirklich jemand braucht, mit dem man gut reden kann, mit dem man diskutieren kann und er einen auch mal in den Arm nimmt, dann spürt man es wirklich. Vielleicht sehen wir uns im Februar, dann geht sie an die Schweizer Grenze Skifahren und ich habe vor sie dort zu besuchen. Ich freue mich schon darauf!!! Das Skigebiet heisst Avoriaz und liegt so viel ich weiß auf 2200 Meter. Man kann dort nur mit einer Pferdekutsche hinfahren, ich bin echt gespannt, wie das wird. Ich war noch nie in einem Dorf, das nur mit der Kutsche erreichbar ist. Nun muss ich mich noch auf die Suche nach einer Unterkunft dort machen. Vielleicht finde ich ja noch etwas schönes für Mitte Februar! Ich freue mich schon riesig darauf!!!

Mein Schatz, ich liebe Dich!!!

  • Share/Bookmark

WordPress 2.0

Heute habe ich endlich wieder Zeit für meinen Blog gefunden. Seit längerem ist WordPress in der 2. Version erhältlich und auch ich habe es heute geschafft ein Update zu machen!

Die Oberfläche im Hintergrund hat sich etwas verändert, ist aber von den Strukturen her gleich geblieben. Der Aufbau ist etwas grafischer und es gibt ein paar nette Zusatzfunktionen wie das Hochladen einer Datei, dass ich gleich mal ausprobieren werde. naja irgendwie gibt es da noch mit ein paar berechtigungen Probleme, werde mal schauen, wie ich das lösen kann!!!

Ansonsten bin ich echt zufrieden mit dem Update!

Wie ihr nun sehen könnt funktioniert jetzt auch die Uppload-Funktion!!! Habe ein bisschen mit den Rechten gespielt und die Ordner nochmal neu erstellt und siehe da, es geht!

Versuch

  • Share/Bookmark

Silvester!

Nun ist auch schon wieder ein Jahr herum. Das Neue Jahr wird gleich am ersten Morgen gefeiert und zwar mit ein paar Kumpels und meiner Freundin bei mir Zuhause. Wir hatten bis zum Abend vor Silvester nicht wirklich eine Ahnung, was wir machen sollten, dann waren wir abends zu dritt weg und beschlossen kurzer Hand noch ein paar Leute anzurufen und zu fragen was sie von einem etwas gemütlicheren Abend bei mir halten würden. Von maximal 8 Leuten kamen dann 5, was aber auch okay war. Wir mussten an Silvester morgens noch einkaufen gehen um dann abends auch etwas zum Essen zu haben, aber das haben wir zu viert gemacht, es war lustig und wir haben genau richtig eingekauft! Ich baute dann mit meiner Freundin ein bisschen bei mir Daheim um und dann kamen auch schon die ersten um das Essen vorzubereiten.

Natürlich haben wir auch etwas zum Trinken eingekauft und ich war am abend echt beschäftigt Cocktails zu shaken. Ich glaube, dass ich noch nie so viele Cocktails an einem Abend gemixt habe. Aber es hat richtig spaß gemacht. Wir rauchten auf dem Balkon auch noch eine Wasserpfeife und hatten unseren Spaß. Gegen 22 Uhr ließen wir die ersten Böller krachen, vom Balkon aus. Dann gabs kurz vor 23 Uhr nochmal einen Cocktail, da wir um 23 Uhr in die Weinberge wollten, um dort das Feuerwerk im Remstal zu beobachten und unsere eigenen Raketen und Böller anzuzünden.

Der Ausflug in die Weinberge dauerte wirklich seine Zeit, wir nahmen 2 Sektflaschen mit und ein paar Flaschen Bier um den Durst zu löschen. Auf dem Weg in die Weinberge begegneten uns einige Leute, die wir sehr freundlich begrüßten, alle hatten ihren Spaß. Im Weinberg angekommen mussten wir erst einmal einen geeigneten Platz für unsere Raketen finden. Wir steckten zum Versuch eine Rakete in den nassen Boden, um zu testen, ob sie auch von dort abheben würde, denn eigentlich hatte sie genügend spiel und konnte aus dem Loch fliegen, doch sie blieb stecken und wir bekamen das kleine Raketenfeuertwerk direkt neben uns zu sehen. Also entschlossen wir uns, eine Sektflaschen schon vor 24 Uhr zu leeren, damit wir eine “Startrampe” haben. Dann klappt das auch alles!

Der Heimweg zog sich dann etwas in die Länge, aber wir kamen so um 1:30 Uhr bei mir an und feierten noch ein wenig. Manche waren schon so müde, dass sie einfach einschliefen, zum Schluß blieben noch zwei, die nochmal eine Wasserpfeife rauchten und einen Cocktail tranken. Ich muss sagen, es war echt eine hammergeile Party!

  • Share/Bookmark